Grundsatzpapier des BUND zur globalen Stoffpolitik Deutsch und Englisch

von Eva Scholl (Kommentare: 0)

Kleidung, Möbel, Baustoffe, Plastik: Ungebremste Produktion und Konsum von Stoffen gefährden unseren Planeten.

Kleidung, Möbel, Baustoffe, Plastik: Ungebremste Produktion und Konsum von Stoffen gefährden unseren Planeten.

Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat ein Papier erarbeitet, das diese bisher weitgehend unbeachtete stoffpolitische Krise verdeutlicht und Forderungen zur Lösung an Politik und Wirtschaft formuliert:

Herausforderungen für eine nachhaltige Stoffpolitik - Notwendigkeit einer Transformation im globalen Kontext.
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/bund/position/position_stoffpolitik.pdf
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/chemie_stoffpolitik_position_kurzfassung.pdf
https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/chemie_forderungen_stoffpolitik.pdf

English
FRIENDS OF THE EARTH GERMANY (BUND) NATIONAL WORKING GROUP ON ENVIRONMENTAL CHEMICALS AND TOXICOLOGY (2019): Challenges for a Sustainable Chemicals and Materials Policy - The Need for Transformation in the Global Context; Position paper of Friends of the Earth Germany (BUND) National Working Group on Environmental Chemicals and Toxicology. https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/chemie_stoffpolitik_engl_abstract.pdf ; 8pp.
Long Version: https://www.bund.net/fileadmin/user_upload_bund/publikationen/chemie/chemie_stoffpolitik-position_engl.pdf ; 38pp.

Autoren:
BUNDESARBEITSKREIS UMWELTCHEMIKALIEN & -TOXIKOLOGIE des B.U.N.D. e.V. (AK UTox); Autor*innen: Markus GROSSE-OPHOFF, Klaus Günter STEINHÄUSER, Ralph H. AHRENS, Uwe SCHNEIDEWIND, Henning FRIEGE, Arnim von GLEICH, Eva SCHOLL, Patricia CAMERON und Manuel FERNANDEZ 

Zur Newsübersicht

Einen Kommentar schreiben